Rentenbasis Finanzierung


Die Rückwärtshypothek sorgt für eine zusätzliche Rente

Die Lebenserwartung der Deutschen steigt, das Rentenalter wird immer aktiver gestaltet und bei
vielen Menschen besteht der Wunsch, bis zum Lebensende in den eigenen vier Wänden wohnen
zu bleiben. Doch um sich die Betreuung oder Pflege in den eigenen vier Wänden leisten oder
einige Extras im täglichen Leben gönnen zu können, reicht die Rente häufig nicht aus. In dieser
Situation kann die auf dem deutschen Markt eher unbekannte „Reverse Mortgage“
(Rückwärtshypothek), eine Lösung sein. Diese wird seit den 60er Jahren in den USA und seit
einigen Jahren auch in einigen europäischen Ländern (z.B. Großbritannien und Frankreich)
angeboten. In Deutschland wurde dieses Produkt bislang nur in einer sehr verwässerten Form
angeboten (keine echte Rentenhypothek).



Wie funktioniert die Immobilienrente bzw. Rentenhypothek genau?

Die Rückwärtshypothek ist letztlich nichts anderes als ein Darlehen. Die erste Besonderheit ist,
dass Sie das Darlehen entweder sofort in einer Summe ausgezahlt bekommen oder als eine
laufende lebenslange Rente. Die zweite Besonderheit ist, dass Sie für dieses Darlehen keine
Zinsraten oder Tilgungsraten zahlen müssen.


Bei der Rückwärtshypothek oder Rentenhypothek gibt es derzeit grundsätzlich 2 verschiedene
Varianten:

eine Einmalzahlung (ohne weitere Zins- und Tilgungsraten)
eine Zeitrente, die z.B. vierteljährlich ausgezahlt wird



Alle Varianten zeichnen sich dadurch aus, dass Sie keine Zins- oder Tilgungsraten zahlen.
Ausserdem haftet nur Ihre Immobilie. Sie haften nicht persönlich für das Darlehen oder
die Rente.



Beratung unbedingt notwendig!

Die Rentenhypothek ist kein “Null-Acht-Fünfzehn-Produkt” von der Stange, sondern setzt
eine solide und kundenorientierte Beratung voraus, bei der alle Vor- und Nachteile dieses
Produktes offen besprochen werden. Deshalb ist es nicht möglich, Rentenhypotheken online
abzuschliessen.

2016 Peter Thesen, Kenn | Alle Rechte vorbehalten!